SPD Eversten setzt Gesprächsreihe fort – Diesmal im Gespräch mit IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.

Am heutigen Donnerstag trafen sich die Mitglieder der SPD Eversten zum Gespräch und Austausch mit den MitarbeiterInnen von IBIS e.V. Uwe Erbel, Geschäftsführer von IBIS erläuterte die wichtige Arbeit von IBIS im Bereich der Beratung und Betreuung von Flüchtlingen und stellte die Anlaufstelle in der Klävemannstraße vor. Er berichtete von den Schwierigkeiten aber auch von den Erfolgen der wichtigen Arbeit der Beratungsstelle.

Von links im Bild: Laura Nocifora , Marianne Schmeichel, Constanze Schnepf, Stefanie Riepe, Uwe Erbel, Jutta Bohne, Thomas Honezs, Dora Frankmöller, Axel Fuhrmann, Serwan Balasini, Jan-Ole Kliem

Seit 1994 gibt es diese Anlaufstelle in der Stadt Oldenburg. Pro Jahr werden ca. 600 Menschen beraten, durchlaufen die Integrationskurse, lernen Deutsch und können sich an die psychosoziale Beratungsstelle im Haus wenden. Diese Arbeit wird von ca. 30 festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet.  

Im Gespräch stellte sich heraus, dass es darüber hinaus ein großes bürgerschaftliches Engagement in der Stadt Oldenburg gibt, die sich in vielen Bereichen ehrenamtlich um die Flüchtlinge kümmern, hier wäre es wichtig für die Stadt, dieses Engagement besser zu koordinieren. Dieses Thema werden wir als SPD Eversten aufnehmen und im Rat einbringen.  

Wir bedanken uns bei IBIS e.V für dieses gute Gespräch und die wertvolle Arbeit die dort geleistet wird.