Stop dem STEP 2025 – im Everstener Moor und der Hausbäkeniederung

Unter diesem Motto trafen sich engagierte Bürger, die SPD Eversten, der SPD Fraktionsvorsitzende Bernd Bischoff, der NABU Oldenburg und der Grüne Fraktionssprecher Sebastian Beer zu einem Ortstermin in Eversten. Ein weiterer Schritt des STEP 2025 ist Thema im Bauausschuss am kommenden Donnerstag, 06.06.2013. Dazu hat die SPD Eversten folgende Pressemitteilung verfasst:

Oldenburg wächst und beweist damit, wie attraktiv unsere Stadt ist. Und das ist gut.

Allerdings muss im Rahmen des STEP 2025 die Frage gestellt werden, ob Wachstum auf Kosten unserer Ressourcen der Naherholung und Biodiversität gehen darf: in Oldenburg-Eversten sieht STEP 2025 Wohnbebauung in einem Landschafsschutzgebiet vor, dass erst vor wenigen Jahren erfolgreich deklariert und seitdem mit einzigartigen Streuobstwiesen kultiviert wurde. Während die Prognose der Bevölkerungsentwicklung ab 2025 wieder einen Rückschritt zeigt und v.a. kleinteiliger, günstiger Wohnraum in Innenstadtnähe fehlt, sehen die Planungen hier eine massive, aufgrund der Grundstückspreise eher teure Einfamilienhausbebauung vor – mit negativen Auswirkungen auf den Landschaftsschutz und die Verkehrsströme.

Diese Entwicklung lehnen wir ab und fordern die im Rat vertretenen Parteien auf, diese Pläne zu stoppen.