SPD Eversten sieht STEP 2025 kritisch

Am Rande des NWZ Wahlforums – nicht auf dem Podium, weil es kein Landesthema ist - wurde im Stadthotel in Eversten ein Thema intensiv diskutiert: STEP 2025. „Nach diesen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern, nach den Erfahrungen von Jürgen Krogmann bei seinen Hausbesuchen in Eversten und nach einem Gespräch mit der Bürgerinitiative Hausbäkeniederung hat der Vorstand der SPD Eversten einen Beschluss gefasst.

Er wird seine Vertreter im Rat der Stadt bitten, darauf hinzuwirken, den STEP 2025 auszusetzen und vorerst nicht weiter zu verfolgen“ so Jutta Bohne, Vorsitzende der SPD Eversten.

Die Breite der Ablehnung gegen den STEP 2025 in unserem Stadtteil war bereits seit Wochen in vielen Gesprächen zu spüren. Im Bereich der Hausbäke Niederung werden alte Wunden wieder aufgerissen, seit 1996 engagieren sich die Anwohner für den Naturschutz. Dieses Engagement wird in keiner Weise bei der Planung des STEP 2025 gewürdigt. Die Anwohner fühlen sich unzureichend informiert und sind von der Größe der geplanten Bebauung schockiert.

„Solange es bei der Bevölkerung keine Akzeptanz für diese Pläne gibt, werden wir als SPD Eversten nicht zustimmen“ so Bohne abschließend.